Vortrag über Fibromyalgie

 

 

 

 

 

 14. Februar 2019

 

 

Unser Verein lud Mitglieder und Interessierte zu einem Vortrag ein zum Thema „Fibromyalgie“ ein. Frau Fröhlich von der Rheumaliga hatte sich bereit erklärt, zu diesem Thema einen Vortrag zu halten.  Als ehemalige Weeser Bürgerin freute sie sich sehr, in ihrer alten Heimat über ihr Herzensthema sprechen zu können.

Wie sehr das Thema „Fibromyalgie“, umgangssprachlich  Weichteilrheuma,  von großem Interesse ist, zeigte die Anzahl der Teilnehmer an diesem Abend. Insgesamt kamen 45 Personen in den Birkhof, um sich über die Krankheit zu informieren und  auszutauschen.

Frau Fröhlich war es an diesem Abend ein Anliegen, über die Krankheit Fibromyalgie aufzuklären und über die Interessenvertretung der Rheumaerkrankten, der Rheumaliga, zu sprechen. In der Rheumaliga sind in Schleswig-Holstein momentan ca.  14.000 Mitglieder organisiert und werden in 35 Ortsgruppen ehrenamtlich betreut. Auch Frau Fröhlich arbeitet ehrenamtlich für die Rheumaliga.

Frau Fröhlich berichtete von ihrer eigenen Erkrankung an Fibromyalgie. Viele Betroffene haben eine langjährige Odyssee hinter sich, da die Erkrankung nicht auf einer einzelnen erkennbaren Diagnose beruht. Die genaue Ursache der Erkrankung ist bis heute unbekannt. Frauen sind 6 bis 7 mal häufiger betroffen als Männer. Es wird angenommen, dass 1 – 2% der Bevölkerung unter Fibromyalgie-Syndrom leiden. Fibromyalgie ist eine häufig auftretende chronische Schmerzerkrankung, die sich durch Schmerzen  in mehreren Körperregionen bemerkbar macht.

Ein wichtiges Anliegen war es für Frau Fröhlich, darauf hinzuweisen, dass die ärztliche Versorgung der Rheumapatienten in Schleswig-Holstein mangelhaft ist. Momentan arbeiten 8 Rheumatologen in unserem Bundesland. Benötigt werden aber 50 Rheumatologen, um eine optimale Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Während des Vortrages fand ein reger Austausch von Erfahrungen statt. Da Schmerzmittel die Symptome nicht bekämpfen können, muss jeder Fibro-Patient seine eigenen Therapien finden. Frau Fröhlich wies darauf hin, dass besonders die Bewegungstherapie, z.B. Wassergymnastik, und auch die psychologische Therapie wichtig sind, um die Beschwerden zu lindern.

Ingrid Andresen bedankte sich nach dem informativen Vortrag bei Frau Fröhlich mit einem Frühlingsgesteck.

Frauke Petersen

Jahreshauptversammlung

Das neue Team!

22. Januar 2019

 

Auch wenn die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr  zurückgegangen ist, der Verein zählt aktuell 153 Mitglieder, tut das dem aktiven und engagierten Vereinsleben keinen Abbruch, verkündete die 1. Vorsitzende Heike Kroll sehr positiv zu Beginn der Mitgliederversammlung, die im vollbesetzten Gemeindehaus in Munkbrarup stattfand. Sie wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der LandFrauenVerein für jede interessierte Frau offen sei. Frauen,  jeglichen Alters,  sind aus dem kompletten Amtsgebiet, aus Glücksburg, aus Flensburg und auch anderen Nachbargemeinden als Mitglieder im Verein.

Nach einem gereichten Imbiss stellte Frau Lienkamp, Vorsitzende des Förderverein Kinder- und Jugendmedizin der Diako, die Arbeit der Klinikclowns vor. Nach vielen interessanten Eindrücken, bedankte sich Heike Kroll für ihren Vortrag und übergab einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro. Der Verein, so betonte Frau Lienkamp, wird ausschließlich aus Spendengeldern finanziert. Umso mehr freute sie sich über unseren finanziellen Beitrag für den Fortbestand des Vereins und dem Wirken der Klinikclowns.  

Heike Kroll trug den Jahresbericht vor. Viele interessante und gut besuchte Veranstaltungen wurden  den Mitgliedern im letzten Jahr geboten. Ein absolutes Highlight in 2018 war der Kurztrip nach Bremerhaven, was nicht zuletzt dem interessanten Programm mit Klimahaus, Auswanderermuseum und Containerhafen zuzuschreiben war. Eine Neuerung ist die Gründung der Arbeitsgemeinschaft des LandFrauen-Cafés für den Herbstmarkt Unewatt im letzten Jahr. Zehn Mitglieder haben hervorragend und verantwortungsvoll gearbeitet und für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf gesorgt. Ein großer Dank ging  aber auch an die vielen Kuchenbäckerinnen und Helferinnen/Helfer im Café.  

Die Mitglieder konnten sich im letzten Jahr über das „Erben und Vererben“ auf  einem Vortrag mit Rechtsanwalt Thomas Menzel informieren, einen Fotoworkshop mit Manfred Grothkarst besuchen, mit Sünje Thiessen Rezepte aus der „Frühlingsküche“ nachkochen, sich körperlich mit „Pilates“ bei Ingrid Andresen fit halten, Flensburg im Rahmen einer Stadtführung aus historischer Sicht kennen lernen, die Krebszucht in Oeversee näher in Augenschein nehmen und vieles mehr. Den Abschluss des letzten Jahres bildete die Weihnachtsfeier, mit einem Festessen und Märchen von Rudolf Dörre aus dem Märchen-Atelier „die grüne Schlange“, mal lustig mal nachdenklich dargeboten,  mit musikalischer  Untermalung.

Frauke Petersen hatte einen Jahresrückblick per Powerpoint für die Mitglieder vorbereitet. Nachdem der Kassenbericht von Barbara Koch vorgetragen wurde und die Entlastung des Vorstandes einstimmig erfolgte, konnte nun zum absoluten Höhepunkt des Abends geschwenkt werden. 

Die Verabschiedungen von 3 Amtsinhaberinnen war nun die ehrenvolle Aufgabe der Vorsitzenden. Margarethe Reimer wurde für 4 Jahre als Beisitzerin gedankt.  Sigrid Petersen wurde für  28 Jahre als Beisitzerin in Ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft gedankt. Das hat es wirklich noch nicht gegeben im Verein, so eine lange durchgehende und engagierte Mitarbeit im Team des Vorstandes,  hob die 1. Vorsitzende hervor. 1991 wurde Sigrid Petersen zur Beisitzerin gewählt und war seit dieser Zeit unermüdlich und sehr aktiv mit dabei und eine tragende Säule der Vorstandsarbeit. Vier Jahre hat sie auch im 3er-Team die leitenden Vorstandstätigkeiten des Vereins mit ausgeübt. Ihr Steckenpferd aber war viele Jahre die gesamte Organisation des LandFrauen-Cafés in Munkbrarup, Harkmoor und auch das Café auf dem Herbstmarkt in Unewatt, ohne ihre Unterstützung undenkbar.  Für diese und andere beachtliche Leistungen wurde Sigrid Petersen mit allen Ehren, die ansonsten nur Vorstandsmitgliedern zusteht, verabschiedet.  Barbara Koch gab nach 8 Jahren aktiver Mitarbeit als hervorragende Kassenwartin im Vorstand ihr Amt ab. Barbara Koch hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Verein durch eine schwierige Zeit (2015 – 2016) getragen wurde. Gemeinsam hat sie mit Heike Kroll, der jetzigen 1. Vorsitzenden den Verein für ein Jahr kommissarisch geleitet und dadurch das Fundament für den Fortbestand des Vereins gesichert. Für ihre 8-jährige Vorstandstätigkeit wurde Barbara Koch die „silberne Biene“ durch Heike Kroll verliehen und mit allen Ehren verabschiedet.

Nun hieß es, die freien Ämter wieder neu zu besetzen. Was oft nicht einfach oder auch fast unmöglich war, doch dieses Jahr war schon im Vorwege ein reges Interesse an den voraussichtlich vakanten Ämtern entflammt und viele Bewerbungen gingen beim Vorstand ein. Und so war es zur großen Freude der 1. Vorsitzenden überhaupt kein Problem, alle offenen Posten wieder zu besetzen. Die Wahlen, geleitet von Inge Hansen, erfolgten einstimmig. Es wurden folgende Posten für eine Amtszeit von 2 Jahren neu besetzt:

  • 2. Vorsitzende: Ingrid Andresen (bisher Beisitzerin)

  • Kassenwartin: Marita Ernst (bisher Beisitzerin)                                                        

  • Vier Beisitzerinnen wurden gewählt: Angelika Feyerabend, Dagmar Nielsen, Britta Riechmann und Marion Riechmann.  

  • Als neue Kassenprüferin löste Antje Maahrt, Edith Winkler ab.

 

Heike Kroll gab ihrer großen Freude Ausdruck, dass nun wieder ein komplettes Vorstandsteam, mit geballter Frauenpower ins neue Jahr starten wird. Sie bedankte sich bei dem „alten“ Vorstandsteam für die die gute und engagierte Zusammenarbeit, aus dem Frauke Petersen, weiterhin als Schriftführerin und Christa Ewert, sowie Ingrid Kuzcka weiterhin als Beisitzerinnen im neuen Team verbleiben und  wünschte allen Anwesenden vor dem Heimweg ein gesundes und ereignisreiches neues LandFrauen-Jahr.

Das "alte" und erfolgreiche Team verabschiedet sich...!