Weihnachtsfeier

8. Dezember 2016

 

Über ein volles Haus im "Landgasthof Neukrug" in Maasbüll freute sich nicht nur der Gastwirt.

 

61 Teilnehmer/-innen konnten wir am Abend begrüßen. Mit viel Engagement einiger Mitglieder (Beisitzerinnen, Ortsvertrauensfrau und Vorstand) wurde dieser Abend vorbereitet. Für jeden Gast gab es ein gebasteltes Körbchen, welches dann auch mit nach Hause genommen werden durfte. Auch schmückte in diesem Jahr ein Weihnachtsbaum den Saal und lies alles noch festlicher aussehen.

 

Ein sehr leckeres Büfett lud zum Schlemmen ein und für das Rahmenprogramm war extra das Duo "Drievholt" aus Albersdorf angereist. "Buten ward Wiehnacht" - mit einer winterlichen Bilderreise durch das Weihnachtsland Dithmarschen und Nordfriesland, begleitet mit weihnachtlicher Gitarrenmusik und Gesang, wurde uns allen weihnachtlich zu mute. Und wer mochte, konnte dann anschließend auch kräftig mitsingen.

 

Der Vorstand

 

Konzert und Lesung in der Laiezhalle in Hamburg

26. November 2016

 

Und wieder einmal ein tolles Erlebnis, den Carl-Phillip-Emanuel-Bach-Chor in der Laiezhalle mit weihnachtlichen Liedern life zu hören. Unterstützt durch Orgel- und Harfenmusik. Begleitet mit gelesenen Geschichten, passend zur Weihnachtlichen Zeit, von Margot Käßmann. Durch ihre unverwechselbare Redner-Gabe, hatte sie die Zuhörer schnell im Bann ihrer dargebrachten Stücke.

 

So ließen sich Munkbraruper und Grundhofer  Landfrauen sowie auch Gäste unserer Vereine einstimmen auf die jetzt  kommende  besinnliche Zeit.

 

Allein die Laiezhalle selbst, eine Freude das altehrwürdige Gemäuer anzuschauen und dort der Kunst zu lauschen.

 

Vor der Abfahrt in Richtung Heimat stärkten wir uns mit einem leckeren Essen im Restaurant "Fees".

 

Heike Kroll

Bastelabend mit Martha Dommasch

06. Oktober 2016

 

Fünf kreative Frauen trafen sich um 19:00 Uhr im Gemeindehaus in Munkbrarup, um in gemütlicher Runde Schachteln, Blüten und Sterne zu basteln. Frau Dommasch hatte reichlich Material und Ideen im Gepäck. In kürzester Zeit hatte sie uns in das Geheimnis der Fertigung von Quillingblüten, Sternen und Schachteln eingewiehen.

Mit Feuereifer gingen wir alle an die Arbeit und konnten viele schöne selbstgemachte Kreationen mit nach Hause nehmen.

 

Heike Kroll

Landfrauen-Cafe Unewatt

2. Oktober 2016

 

Jetzt schont Tradition!

Mit einem herrlichen Torten- und Kuchenbuffett haben wir unseren Verein auf dem LandMarkt in Unewatt präsentiert.

45 Torten und Kuchen erfreuten sich vieler Gäste unseres Cafes.

Restlos ausverkauft haben wir dann um 16:30 Uhr geschlossen.

 

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle, die einen Kuchen oder eine Torte gebacken haben (einige Landfrauen sogar mehrere) und somit zum Gelingen beigetragen haben.

Und

ein großes Dankeschön an alle Helferinnen, die über den Tag verteilt im Cafe geholfen haben.

Ohne Ihre/eure Unterstützung wäre unser Landfrauen-Cafe nicht umsetzbar gewesen.

 

Heike Kroll

 

Kaffeefahrten & Co

 

28.09.2016

 

 

Die Lacher hatte Bernhard Stitz, Oberkommissar a. D., eindeutig auf seiner Seite. Mit viel Witz und Humor brachte er uns, mit Unterstützung seiner Glücksfee  Frau Peters, authentisch und ungeschminkt die Wahrheiten und Erlebnisse einer Kaffeefahrt näher. Blitzschnell wechselte er zwischen dem Erzähler, dem Polizist, der die Tücken und Fallen einer berüchtigten Kaffeefahrt aufwies und dem Schauspieler, der uns hautnah das Geschehen und die Emotionen, die  während einer Kaffee-Veranstaltung aufkeimen,  näher brachte.  Immer wieder wurden wir mit dem einen oder anderem „Präsent“ für eine interessante Frage, einem Zwischenruf oder sonstigem Einwand belohnt. Von Bücher über unnützes „Zeug“ bis hin zur neutralen Seife wurde alles mit vollen Händen an seine Zuhörerschaft, nämlich an uns, verteilt. Zum Schluss sogar noch in Form einer Verlosung. So fühlten wir uns schon ganz, wie auf einer „Kaffeefahrt“.

 

Manchmal verkleidet er sich mit Brille,  Bart und Baskenmütze und steigt zusammen mit alten Leuten in einen Bus. Auch ist eine versteckte Kamera mit seinen Lockvögeln oft dabei und so ist Bernhard Stitz, der Polizist in Flensburg war,  auf der Jagd nach  Verbrechern bekannt durch Fernsehen und Presse, und das weit über Flensburg hinaus. Seit über 25 Jahren ist er der Kaffeefahrten-Mafia auf der Spur. Immer wieder unterstützt von engagierten Senioren. Ungefährlich ist dieses Engagement nicht, wurde er doch auch schon bedroht.

 

Es ist eine Branche, die jedes Jahr mit mehr als 500 Millionen Euro Rekordgewinne macht, laut Berechnungen von Kriminologen. Bis zu 60.000 Euro können gute Verkäufer im Monat einstreichen.

 

Angefangen hat alles, nachdem seine Mutter eine Gesundheitsdecke für 600 Mark kaufte. Das nächste Mal ist er mitgefahren und hat sich direkt vor Ort ein Bild gemacht und gesehen, wie die Senioren über den Tisch gezogen wurden. Stitz stuft Kaffeefahrten als eine Form der organisierten Kriminalität ein. 100 Prozent sind unseriös, 95 Prozent illegal, lt. Stitz. Die gängigen Gewinnversprechen gelten als unlauterer Wettbewerb, die Veranstaltungen selbst, amtlich "Wanderlager" genannt, müssen angemeldet werden. Lt. Stitz wird das meist nicht getan, damit sind die Veranstalter dann rechtlich zu belangen. Seine Lockvögel, engagierte Senioren, spielen mit und unterschreiben alles. Danach treten Polizei und Ordnungsämter auf die Bildfläche, dann zerreißen die Verkäufer schnell alle Verträge.  

 

Warum gehen Rentner immer noch auf Kaffeefahrt? "Viele sind einsam, freuen sich über die Zuwendung und Abwechslung. Und dafür wird dann auch gerne gezahlt", sagt Stitz.

Heike Kroll

Weingut Ingenhof - Malenter Seeenfahrt

 

25. August 2016

 

Strahlend blauer Himmel und eine Sonne, die uns den ganzen Tag auf unserer Fahrt begleitete:  für unsere Tagesfahrt mit dem Busbetrieb Nissen in die Holsteinische Schweiz waren Sonnenschutz, Sonnenbrille, kühlende Getränke und die Suche nach einem Schattenplatz ständiger Begleiter.

Mit dem Bus von der Firma Nissen  ging es über die A7 bis nach Rendsburg, weiter nach Kiel und anschließend bis nach Bad Malente in die Holsteinische Schweiz. Herr Lassen, unser Busfahrer, brachte uns direkt zum Schiffsanleger Gremsmühlen. Um 11 Uhr legte die „MS Dieksee“ ab.

An Deck in der Sonne mit einer leichten Brise oder unter Deck im Schatten konnten wir die wald- und hügelreiche Landschaft genießen. Die Fahrt ging durch die 5 Seen Dieksee,  Langensee, Behlersee,  Höftsee  und  Edebergsee. Die Schiffsstrecke Malente – Plön- Malente beträgt ca. 24 km und bei einer Schiffsgeschwindigkeit von 15 km/h konnte man die Seele baumeln lassen. Herr Lassen hatte den Bus im Schatten geparkt, so dass wir in einem kühlen Bus die Weiterfahrt  durch die Holsteinische Schweiz zum Weingut „Ingenhof“ nach Malkwitz antreten konnten.

Dort wartete bereits im Schatten eine gedeckte Kaffeetafel auf uns. Bei leckeren Kuchen ( Käse-, Pflaumen-, Kirsch-, Apfel-, und Zitronenkuchen ) genossen wir die Aussicht auf Weinreben und Blumenfelder. (Und das Holzpferd verleitete sogar manchen Mann zum Aufsitzen).

Gut gestärkt ging es mit dem Bus in die Nähe des Hauptanbaugebietes des Weingutes. Nach einem Fußmarsch erreichten wir die Weinberge des „Ingenhofes“. Im Schatten eines Walles erklärte uns dann die Besitzerin des Weingutes, Frau Melanie Engel, sehr charmant und informativ die Geschichte ihres Familienunternehmens und die Besonderheiten des Weinanbaues. Aus einem klassischen Landwirtschaftsbetrieb wurde ein Unternehmen, das durch Erdbeeranbau mit Direktvermarktung und der Vermietung von Ferienwohnungen sein Einkommen fand. Vor einigen Jahren kam dann der Weinanbau hinzu. 2008 bewarb sich der Ingenhof um die Rebrechte, die Rheinlandpfalz an Schleswig-Holstein abgetreten hatte. Wir erfuhren viel über Weinanbau, Pflanzrechte, Frostschutz im Weinanbau und Weingesetze. Frau Engel hatte ihren 7-Wochen alten Sohn Jesse mit dabei, der natürlich den Altersdurchschnitt der Zuhörerschaft radikal nach unten zog. (Und  es fand sich immer jemand aus unserer Gruppe, der zur Beruhigung von Jesse gerne den Kinderwagen schaukelte).

Nach der Führung im Weinberg ging es durch die Hitze zurück zum kühlen Bus, um dann nach kurzer Fahrtzeit wieder zum Ingenhof zurückzukehren. Im sogenannten Weinkeller erfuhren wir viel über die Produktion der Weine des Ingenhofes, u.a. über die unterschiedlichen Verfahren zur Herstellung von Weiß- und Rotwein. Von 1000 Liter im ersten Jahrgang 2010 hat sich der Ertrag der Weinlese auf 12000 Liter  gesteigert. Im Anschluss nach der Führung  fand dann noch eine Weinverkostung im Feldcafé statt. Und wer mochte konnte seinen ausgewählten Wein kaufen und sofort mitnehmen.

Gegen 18 Uhr ging es dann auf zur Heimreise durch die Holsteinische Schweiz und vorbei am Selenter See, um dann über Kiel und Rendsburg wieder `gen Norden zu fahren. Gegen 20 Uhr war der Bus wieder in Munkbrarup angekommen.

Frauke Petersen

Landesgartenschau Eutin

 

22. Juli 2016

 

Ein rundum gelungener Besuch der Landesgartenschau in Eutin, zu der nicht nur die Sonne beitrug, die schon früh am Morgen lachte und uns bis zur Heimkehr begleitete. Nach einer zwei stündigen Fahrt mit dem Busunternehmen Neubauer in einem 5* Bus kamen wir gut gelaunt und voller Neugier auf die 27 Hektar große Gartenschau in Eutin  an. Aufgeteilt in 2 Gruppen wurde uns durch eine fachkundige Führung schon einmal die Geschichte der Gartenschau näher gebracht und wir bekamen schon einmal einen groben Überblick über das wunderschöne Gelände, den großen Eutiner See inbegriffen.

 

Nach der Führung war bis 17:00 Uhr genügend Zeit, sich auf dem Gelände umzusehen und alles zu genießen. Die Themengärten luden ein, sich neue Anregungen für den eigenen Garten zu holen. Das historische Schloß und der  Schloßpark mit seinem herrlichen alten Baumbestand und der imposanten Lindenallee boten eine wunderschöne Kulisse und am See gelegen eine traumhafte Lage. Und auch von der Wasserseite  bot uns von einem Elektroboot aus ein einzigartiger Blick auf das Gelände.

 

Für jeden war sicher etwas dabei, ob es nun die Kulturgärten, die Hausgärten, die Gärten der Erinnerungen, die Blumenhallenschauen, die Bienen-Ausstellung der LandFrauenVereine, der Küchengarten des Schlosses mit seiner Showküche, in der die LandFrauenVereine ihr Können zeigten oder der Marktplatz mit den historischen reetgedeckten denkmalgeschützten Torhäusern waren. Abwechslungsreich und vielfältig konnten wir die Pflanzenwelt in all ihren Facetten nach dem Motto „ Eins werden mit der Natur“ mit allen Sinnen erleben.

 

Und auch für entspanntes Einkehren in der auf dem Gelände verstreuten Restaurationen war genügend Zeit und  ab und an auch einfach ein Genuss!

 

Voller schöner Eindrücke, einer Menge Anregungen, der einen oder anderen Pflanze und einer großen getankten Portion Sonne ging es dann mit dem Bus um 17:00 Uhr wieder ´gen Heimat.

 

Heike Kroll

 

Wanderung durch das Autal in Langballig

 

 

 

 

26.05.2016

 

 

 

 

 

 

Eine Gruppe von 16 Mitgliedern traf sich am Strand in  Langballig zu einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet durch das Tal der Langballig Au mit seinen seltenen Pflanzen- und Vogelarten. Langballig gilt seit 1988 als anerkannter Luftkurort.

 

Der Wettergott hatte ein Auge zugedrückt und wir konnten trockenen Fußes die wunderschöne Natur genießen.

 

Auf halber Strecke wurde mit viel Elan und unter Anleitung von Ingrid Andresen ein kl. Streckungs- und Lockerungsprogramm absolviert. Entspannt und guter Dinge ging es wieder Richtung Langballig um dann bei "Anna und Meehr" einzukehren. An einer liebevoll eingedeckten Kaffeetafel haben sich alle stärken können. Dazu trugen sicherlich auch die leckeren Käsebrote, Kuchen und Torten bei.

 

Ein gelungener Nachmittag,  mit einer entspannten Wanderung in herrlicher Landschaft, netten Gesprächen und einem gemütlichem Abschluss bei einer guten Tasse Kaffee oder Tee.

 

Heike Kroll

 

Besuch  des "Kolonistenhofes" in Neu-Duvenstedt

 

21. April 2016

An einem sonnigen Donnerstagnachmittag haben sich 15 Mitglieder unseres Vereins und ein Gast  aufgemacht,  um in Neu-Duvenstedt einen „Kolonistenhof“ zu besichtigen.  Ein Relikt aus der Besiedelungszeit der Geest durch Kolonisten aus Hessen und Württemberg, die im 18. Jahrhundert vom dänischen König ins Land gerufen wurden, um Heide- und Moorgebiete urbar zu machen.

Der Hof liegt inmitten von Schleswig-Holstein, am Rande des Natruparkes Hüttener Berge, im Städtedreieck Rendsburg, Eckernförde und Schleswig.  Als eine Außenstelle des Marienhofes in Rendsburg, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, wird auch der Naturerlebnisraum Kolonistenhof von Menschen mit besonderem Förderbedarf betrieben.

 

14 ha ist das Außengelände groß – mit zahlreichen Erlebnisstationen, Tiergehegen und abzweigenden Wanderwegen in die Hüttener Berge.

Empfangen wurden wir von Herrn Christian Winkel vom Arbeitskreis Plaggenhacke. Fachkundig wurden wir von ihm über das gesamte Gelände geführt. Zu besichtigen gab es u. a. eine Erdhütte, welche als erste Behausung für die Kolonisten diente. Wir bekamen einen hautnahen Eindruck, wie damals gelebt wurde.  Nach Besichtigung des Backhauses, und der Ausstellung über die eiszeitlich geformten Erdmoränenlandschaften des Naturparks „Hüttener Berge“ mit seiner ober- und unterirdischen Tier- und Pflanzenwelt, wurden wir zur Baumkirche geführt. Diese besteht aus 30 Eichen und ist eingerahmt mit Teebusch, welches für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt. Regelmäßig werden Gottesdienste unter freiem Himmel gefeiert und es können dort  auch Trauungen und Taufen abgehalten werden. Wir nutzten alle die Gelegenheit um ein gemeinsames Lied zu singen: „Komm lieber Mai und mache…“.

Nach einem stärkenden Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen in einem nachgebauten Kolonialhaus, hielt  Herr Winkel einen interessanten Vortrag  per Power Point vom Beginn der Werbung,  die 1758/59 vom dänischen König veranlasst wurde und der Vorgeschichte der Kolonisten,  dem beschwerlichen Weg nach Norden, der Ankunft in Altona und Weiterfahrt nach Schleswig und Flensburg, sowie der anschließenden Vereidigung auf dem Schlossgelände in Schleswig. Wir bekamen einen Eindruck von der harten Arbeit in der Heide und dem Leben der Kolonisten. Die Erstausrüstung der Kolonisten bestand aus einer Kuh, zwei Pferden bzw. Zugochsen, einem Pflug, einer Egge, einem Wagen und einigen anderen Gerätschaften, aber vor allem bekamen sie die sogenannte Plaggenhacke, mit der sie den Heidebewuchs entfernen konnten, ehe überhaupt der Pflug zum Einsatz kommen konnte. Herr Winkel konnte uns sehr lebhaft alle Daten und Fakten über die Kolonialisierung gekonnt näher bringen. Und mit vielen neuen Eindrücken und einem geballten Wissen über die Kolonialzeit traten wir dann die Heimfahrt an.

Heike Kroll

Pilates mit Ingrid Andresen

 

Landfrauen halten sich fit!

 

Auch in diesem Winterhalbjahr hatte Ingrid Andresen wieder 2 Kurse für Pilates im Angebot.

 

Mit Freude und positiver Energie trafen sich 8 Frauen jeweils am Mittwochvormittag im Birkhof in Wees, um hoch motiviert und unter fachkundiger Anleitung ihren Körper mit Pilatesübungen zu  trainieren.

Immer wieder wichtig, die Stärkung der Körpermitte. Ingrid konnte wieder einmal durch ihre positive Ausstrahlung und die hervorragenden Erklärungen die Ausführung der Übungen gekonnt näher bringen.

 

Mit Freude blicken wir auf die kommende Pilates-Saison.

 

Pilates - Erfunden hat es der 1883 in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates . Die Pilates-Methode ist ein ganzheitliches Körpertraining, in dem vor allem die tief liegenden, kleinen und meist schwächeren Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen sollen. Das Training beinhaltet Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung.

 

H.Kroll

 

 

Osterbasar in Munkbrarup, Harkmoor

 

 

19. März 2016

 

Auch in diesem Jahr wurde  wieder ein LandFrauenCafe auf dem Osterbasar in Munkbrarup, Harkmoor auf die Beine gestellt.

 

Durch die hervorragende Organisation von Sigrid Petersen und ihren Helferinnen war es ein gelungenes Torten- und Kuchenbuffet, dass den Besuchern des Marktes den Aufenthalt sehr versüßte.   

Sehr liebevoll zubereitet, präsentiert und gespendet von einigen Mitgliedern unseres Vereins.

 

Die Auswahl war hervorragend und brachte so manchen Basarbesucher ins Staunen und es wurde kräftig zugelangt. So konnten wir uns am Schluss der Veranstaltung über ein ordentliches Plus in unserer Vereinskasse freuen. Ein Teil der Einnahmen ging als Spende an die Mürwiker Werkstätten.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dank an die Bäckerinnen und Helferinnen im Cafe.

 

Heike Kroll

 

 

 

Kochen mit Sünje Thiesen

 

 

 

 

 

 

16. März 2016

 

 

 

 

 

 

 

Mamma Mia - Lust auf italienische Küche

 

lautete dieses Mal das Thema unseres beliebten Kochseminars mit Sünje Thiesen. Extra aus Nordfriesland angereist, mit guter Laune und leckeren italienischen Rezepten im Gepäck,  konnte Sünje 

wieder einmal alle begeistern.  Äußerst motiviert gingen alle 16 Teilnehmerinnen an die Umsetzung der Rezepte.

 

In der gemütlichen Lehr-Küche der dänischen Schule in Glücksburg gaben wir alle unser Bestes. Die Rezepte und Tipps wurden mit Elan umgesetzt und so ließen wir es uns an einem von Ingrid Andresen liebevoll gedeckten Tisch,  köstlich munden.

 

Den Auftakt des italienischen Menüs  machte ein spritziger Cocktail mit Bruschetta. Weiter ging es mit Antipasti, Tomaten mit Mozzarella auf Pesto, Schnitzel mit Parmesan-Sauce, Rucola Salat mit gebratenem Pfirsich, Gemüse- Carbonara, Pizza al Pesto Rosso und Spinat-Hack-Lasagne. Zum krönenden Abschluss wurde ein leckerer Nachtisch "Amarettini-Creme" mit einem Espresso oder Cappuccino serviert.

 

Der Appetit und die Stimmung waren hervorragend und das Essen herrlich lecker. Wir alle, auch Sünje, waren sich einig,  es war ein rundum gelungener Abend.

 

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung!

Vielleicht ja im kommenden Jahr?

Sünje wäre auf jeden Fall dabei!!!

 

(Die Rezepte finden sie zum Downloaden unter der Rubrik Rezepte)

 

Heike Kroll

 

Jahreshauptversammlung

 

11. Februar 2016

 

Ein Jahr war unser Verein ohne 1. Vorsitzende. Damit der Verein weiter bestehen konnte, wurde die Leitung des Vereins kommissarisch von Barbara Koch (Kassiererin) und Heike Kroll (Schriftführerin) übernommen.  Nach einem Jahr der Vakanz stand das Amt der 1. Vorsitzenden wieder zur Wahl. Ebenso alle anderen Ämter, da das gesamte Team auf ein Jahr befristet gewählt worden war.

 

Bevor man sich den Tagesordnungspunkten zuwandte, bedankte sich Heike Kroll  bei dem gesamten  Vorstandsteam für die sehr gute Zusammenarbeit, wodurch der Verein auf einem sicheren Fundament durch das Jahr getragen wurde. Ebenso bedankte sie sich bei den Mitgliedern und den  Ortsvertrauensfrauen für die geleistete Arbeit und Hilfe.

 

Nach einem stärkenden Imbiss bekamen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die Arbeit des Vereins „Hempels“, welcher dem Diakonischen Werk angegliedert ist. Frau Michaela Ketelsen vom Tagestreff in Flensburg, hielt einen interessanten Vortrag über ihre Arbeit und konnte anschauliche Beispiele für die Möglichkeiten der Hilfeleistungen näher bringen. Durch den  Erlös  des LandFrauen-Cafes auf dem Herbstmarkt in Unewatt, wurde eine Spende in Höhe von 500,00 Euro  an Frau Ketelsen für den Verein „Hempels“ durch Heike Kroll überreicht. Die Freude war  groß und verschiedene Pläne für die Nutzung der Spende seien  bereits in Planung, so Frau Ketelsen.

 

Per Power Point Präsentation gab es einen anschaulichen Rückblick über die vielfältigen Veranstaltungen im letzten Jahr, welche für die  173 LandFrauen-Mitglieder und 7 männlichen Fördermitglieder ausgearbeitet wurde.

 

Der Kassenbericht wurde von Barbara Koch vorgestellt. Die Kassenprüferinnen bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und so konnte dem Vorstand Entlastung erteilt  werden.

 

Nun wurde es spannend, denn die Wahlen standen an.  Inge Hansen hatte sich bereit erklärt, die Wahlen zu leiten,  da beide Vertreterinnen des Kreisverbandes erkrankt waren.  Sie bedankte sich für die hervorragende Arbeit des Vorstandes und des gesamten Teams im vergangenen Jahr. Für das Amt der 1. Vorsitzenden wurde Heike Kroll  einstimmig gewählt. Die Freude war groß auf Seitens der Mitglieder, aber auch auf der Seite der neuen 1. Vorsitzenden. Barbara Koch wurde als Kassiererin für ein weiteres Jahr bestätigt. Als neue Schriftführerin wurde Frauke Petersen in den Vorstand gewählt. Die Beisitzerin Helga Glandorf schied aus und für sie wurde Marita Ernst gewählt. Die Beisitzerinnen Ingrid Andresen, Ingrid Kuczka, Christa Ewert und Sigrid Petersen wurden erneut in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüferin wurde Regina Maack gewählt und löste damit Renate Hinrichsen ab. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Nachdem allen Gewählten Blumen und Glückwünsche überreicht wurden, schloss Heike Kroll die Sitzung. Sie bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und blickt mit Freude auf die kommenden Herausforderungen als 1. Vorsitzende mit einem tollen Team an ihrer Seite.

 

"Wir und unserer Männer"                           Seminartage in Sankelmark

 

05. und 06. Januar 2016

 

Unter dem Motto " Wir und unsere Männer" nahmen 7 Landfrauen aus unserem Verein an einer Tagung in Zusammenarbeit mit dem LandFrauenKreis Verband Schleswig-Flensburg, Kreisteil Flensburg e.V. an der Akademie in Sankelmark teil.

 

Nach einleitenden Begrüßungsworten durch die Kreisvorsitzende Anja Greggersen, führte  Dr. Karin Schäfer, nun das letzte Mal, durch die Veranstaltungstage.

 

Hervorragende Referenten  trugen mit ihren Vorträgen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

 

Aus verschiedenen Bereichen und Sichtweisen wurde das Thema beleuchtet:

 

  • Sind Männer anders und wenn ja warum?           Ausführungen aus medizinischer Sicht von Christoph Meyer, Arzt aus Satrup
  • Frauen in der Welt des Rechts                                                Vortrag von Uta Fölster, Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts
  • Männer und Männerbilder in unserer Biographie        Vortrag mit kleinen Übungen von Gisela Rutz, zertifizierter Coach (systemisch-integrativ)
  • Wie buchstabiere ich mein Leben zwischen Bindungsglück und Bindungsfalle                                    Vortrag von Prof. Dr. Annelie Keil, Professorin an der Universität Bremen, Arbeitsbereiche: Sozialarbeitswisschenschaft, Gesundheitswissenschaften und Krankenforschung, angewandte Biographie- und Lebensweltforschung. Seit 2004 im arbeitsreichen Ruhestand

 

Mit einer Menge neuem Wissen, vielen Tipps und reichlich Informationen endete für 92 Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer die Veranstaltung.

Frau Dr. Schäfer wurde mit vielen guten Worten und "Standing Ovation" verabschiedet.

 

 

Heike Kroll