Weihnachtsfeier

 

3. Dezember 2015

 

Alle Jahre wieder treffen sich die LandFrauen unseres Vereins zu einem gemütlichen Beisammensein, einer Weihnachtsfeier. In diesem Jahr ging es auf nach Maasbüll in den "Landgasthof Neukrug". Mit einem ausgiebigen und leckerem Büfett von Herrn Kolodzey und seinem Team gezaubert, wurde schon einmal für einen guten Auftakt in den Abend gesorgt.

 

Für eine kurzweilige Unterhaltung waren 6 Tänzer u. Tänzerinnen des Vereins "Flying Saucers" aus Flensburg eingeladen. Die Jugend zeigte uns einen Querschnitt aus ihrem Programm. Sogar die Landesmeister der Juniorenklasse konnten wir bestaunen. Eine tolle Akrobatik, die mit einer hervorragenden Leistung  für uns dargeboten wurde.

 

Nachdem ein paar  vorgelesene Geschichten für weitere Zerstreuung, aber auch für ein wenig Nachdenklichkeit sorgten, wurde ganz traditionell  zum Singen von  Weihnachtsliedern angestimmt.

Was dann auch für den Festausschuss völlig überraschend war:        die Bläser einer Jägerschaft, die auch im gleichen Lokal zu einer Weihnachtsfeier geladen hatte, brachte uns zwei Ständchen. Vielen Dank!

 

Ein gelungener Abend neigte sich dem Ende zu!

 

Heike Kroll

 

Feier für unsere Jubilarinnen

 

15. Oktober 2015

 

 30 LandFrauen aus unserem Verein können  in diesem Jahr ein Jubiläum für ihre langjährige Mitgliedschaft feiern.

15 Mitglieder waren unserer Einladung zur  Jubiläumsfeier im Gemeindehaus in Munkbrarup gefolgt. In gemütlicher Kaffeerunde  wurde ordentlich geklönt und alles schmeckte hervorragend . Anschließend wurde den anwesenden Jubilarinnen eine Ehrenurkunde mit  Dank und Anerkennung für ihre lange und treue Mitgliedschaft überreicht.

Allen voran hatte sich auch unsere LandFrau Gretl Grahn (95 jährig) aufgemacht um auch Ihre Ehrenurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft, sowie eine Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft in Empfang zu nehmen.  Sie bedankte sich mit einer Rede, in der sie auch auf 50 Jahre Mitgliedschaft in unserem Verein zurückblicken lies.

Weitere Ehrungen wurden an diesem Nachmittag vorgenommen.

45 Jahre Mitgliedschaft

  • Ingrid Biester und

  • Erika Schlott

40 Jahre Mitgliedschaft:

  • Henny Andresen,

  • Inge Hansen,

  • Regina Maack,

  • Gisela Polenkowski und

  • Hilde Schmidt

 35 Jahre Mitgliedschaft:

  • Elfriede Jentsch und

  • Inge Meyer

 30 Jahre Mitgliedschaft:

  • Erika Luth und

  • Christa Theede

 25 Jahre Mitgliedschaft

  • Gisela Fischer,

  • Anneliese Otzen und

  • Anita Schröder

Für die anschließende Unterhaltung war die Autorin Angela Dumrath aus Flensburg für eine Lesung  auf Einladung zu uns gekommen. Sehr kurzweilig und anschaulich brachte Sie uns Geschichten aus dem täglichen Leben näher. Mal lustig und herzlich mit viel Wiedererkennungswert, mal aber  auch  sehr traurig und zum Nachdenken angeregt. 

 

Wir gratulieren allen Jubilarinnen und wünschen ihnen weiterhin viele aktive Mitgliedsjahre bei uns im LandFrauenVerein Munkbrarup u. U.!

 

Heike Kroll

 

Mach mal Pause und entspanne - Vortrag

 

06.10.2015

Frau Dr. Gaby Brüssow-Harfmann  brachte uns  dieses interessante Thema mit kleinen Übungen für den Alltag aus der Progressiven Muskelentspannung,  dem  Autogenen Training und dem Qi Gong  näher.

Sie erklärte uns, dass es wichtig ist, täglich Pausen einzulegen, dass wir achtsam sein sollen und dass es nicht unbedingt von Vorteil ist, wenn wir ständig das Prinzip  „Multitasking“ anwenden.

Stresshormone werden  beim Menschen heute  noch genauso  wie in der Steinzeit  ausgeschüttet. Nur konnte der Steinzeitmensch auch  sofort darauf reagieren und die Stresshormone z.B. durch weglaufen vor einem wilden Tier abbauen. Daher ist es heute ganz wichtig, dass wir laufen, Sport betreiben, aber auch entspannen – einfach mal faul sein können.  Sonst besteht die Gefahr, dass sich chronischer Stress entwickelt. Folgen sind  Bluthochdruck, innere Unruhe, Schlafstörungen, Magen- u. Darmprobleme  um nur einiges zu nennen.

Kleine Übungen für die Erlangung der inneren Ruhe sind z.B.  sich einfach einmal zurückziehen, faul sein können, die Ermutigung zum „süßen Nichtstun“.  Aber auch der Wechsel  zwischen An- und Entspannung ist wichtig.

Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen. Er hat herausgefunden, dass immer eine gewisse Spannung im Körper herrscht, die teilweise unnötig ist.  Unsere Übung:  wir spannten verschiedene Körperteile an und ließen dann los. Die Gesichtsan- und  entspannung bekamen wir als Tipp für 7 Jahre Verjüngung mit auf dem Weg – wenn diese Übung täglich angewendet wird.

Autogenes Training wurde im 19./20. Jahrhundert von Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Eine Selbstsuggestion. Der Klassiker ist die Schwereübung. Frau  Dr. Büssow-Harfmann las uns eine Geschichte vor. Wir sollten uns  gedanklich auf die Reise machen und liesen uns in entspannte Zustände versetzen.

Qi Gong ist eine alte Kunst und eine Kombination aus Meditation, Konzentration, Bewegung und Kampfkunst. Qi bedeutet Lebensenergie und Gong bedeutet die Kunst die Lebensenergie im Fluss zu halten.  Es gibt zwei Arten, die stille und die bewegte Übung.  Es kann durch verschiedene Übungen z.B. der Blutdruck positiv beeinflusst werden.  

Entspannt und mit einem guten Körpergefühl haben wir die Veranstaltung beendet.

 Heike Kroll


Reise nach Prag

Reisetagebuch und Fotos von Manfred Grothkarst
ReisetagebuchPrag 2015 Landfrauen Munkbr
Adobe Acrobat Dokument 120.3 KB

Barfußpark und Strand Manufaktur

20. August 2015

 

Unser Ausflug zum Barfußpark in Schwackendorf,  wie auch der Vortrag von Herrn Dittmann von der StrandManufaktur über Seegras hat alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr begeistert.

 

Herr Dittmann erklärte uns die aufwändige Verarbeitung des Seegrases nach der Ernte und die Möglichkeiten der verschiedensten Weiterverwendung, sei es als hervorragende Eigenschaft als Stopfmasse für Kissen, Matratzen  oder auch als Dünger im Garten. Auch zeigte er und uns  seinen Versuch, auf einer dickeren Lage Seegras Kartoffeln wachsen zu lassen!

 

Nach diesem interessanten Vortrag wurden wir von  Frau Claussen vom Barfußpark mit verschiedenen leckeren Blechkuchen verwöhnt. Wir ließen uns alles mit reichlich Kaffee und Tee schmecken.

 

So gestärkt ging es anschließend bei herrlichem Wetter in den aufwendig gestalteten Parcour des Barfußparks. Hier konnten wir die Widerstandsfähigkeit unserer Füße  auf verschiedenen Untergründen,  wie Rindenmulch, Gras, Kork, Steinchen, Glas, Wasserbecken und vielen anderen Herausforderungen ausgiebig testen.

 

Die  großzügige Anlage hat  uns alle begeistert und uns zufrieden und mit gut durchbluteten Füßen den Nachmittag beschließen lassen.

 

Barbara Koch

Tagesfahrt zum "Kräuterpark Stolpe" und                  zum "Kieler Landtag"

9. Juni 2015

Mit dem Bus ging es früh am Morgen zuerst in den KräuterPark Stolpe, wo uns Doreen Landermann die unterschiedlichsten Duft-, Heil- und Gewürzkräuter zeigte und erklärte. So erfuhren wir etwas über die Heilkräuter, die schon seit Jahrhunderten zur Linderung und Heilung von Krankheiten bekannt waren. In der modernen Welt finden wir ihre Namen in etlichen Heilmitteln wie Salben, Tinkturen u.a. wieder. Ebenso gibt es etliches mehr an Gewürz- und Salatpflanzen, die wir heute kaum noch verwenden. Brennnesseln können nicht nur im Salat oder Tee Verwendung finden, früher wurden aus den Stielen Fasern gewonnen, die ähnlich wie Flachs bearbeitet wurden. Es war im Endprodukt ein recht haltbares Gewebe. Auch die Ecke mit den mehr oder minder giftigen Pflanzen bekamen wir erklärt. Sehen, riechen, schmecken und erleben ist das Motto der Führung. Anschließend konnte im Kräuterladen gestöbert und gekauft werden.

In „Schlüters Gasthof“ in Wankendorf kehrten wir zum Mittagessen ein. Gestärkt ging es weiter nach Kiel zum Landeshaus. Hier empfing uns Frau Moser, um uns etwas über die Geschichte des Hauses zu vermitteln. Am interessantesten war der Plenarsaal mit dem wunderschönen Ausblick auf die Kieler Förde. Nach der Führung kam die Tasse Kaffee, Tee oder anderes und das Kleingebäck gerade recht, um uns fit für die Weiterfahrt zu machen um zur letzten Etappe nach Rendsburg zu fahren.  Hier war in den „Brückenterrassen“ am Kanal die Kaffeetafel für uns vorbereitet.

Die Tagestour war abwechslungsreich, interessant und für das leibliche Wohl wurde ebenfalls bestens gesorgt.

U. Ebel-Whitcomb


Spargelfelder in Freienwill

Besichtigung der Spargelfelder von Familie Haardt in Freienwill

28. Mai 2015

 

Es ist schon fast eine Tradition, dass sich die Munkbraruper Landfrauen zur Besichtigung der Spargelfelder und anschließendem gemeinsamen Spargelessen in Freienwill bei Familie Haardt treffen.

 

Bei noch recht kalten Temperaturen für den Monat Mai, ging es zuerst auf den Hof des Spargelbauers. Herr Haardt erklärte anschaulich, wie der Verarbeitungsweg des frisch gestochenen Spargels abläuft. Gewaschen, gewogen und sortiert (durch modernste Technik) geht der Spargel sofort in die Vermarktung. Nicht nur weißer Spargel, sondern auch der immer beliebtere grüne Spargel wird auf den Feldern angebaut, den wir auch gleich verkosten durften. Auch im rohen Zustand eine Freude für den Gaumen! Ein Rezept für die Verarbeitung gab es auch gleich mit auf den Weg.


Seit ca. 14 Jahren ist der Betrieb auf Spargel und auch auf Erdbeeren spezialisiert. Ca. 40 ha werden dafür bearbeitet. Auf einem Spargelfeld wurde uns erklärt, wie der Spargel gestochen wird. Auch durften wir uns selbst einmal daran versuchen. Nach einer sehr informativen Führung durch Herrn Haardt und seiner Mitarbeiterin wartete ein leckeres Spargelessen in traditioneller Weise auf uns: Weißer Spargel mit Kartoffeln, rohem und gekochtem Schinken, sowie leckerer Sauce Hollandaise. In gemütlicher Runde haben es sich alle schmecken lassen!


Heike Kroll  

 

Vortrag "Wenn der Schuh drückt"

O5. Mai 2015

 

Zu diesem Thema hielt uns Dr. Jurda von der Lubiniusklinik in Kiel einen interessanten Vortrag über unsere Füße. Sie tragen uns durch unser Leben und erst wenn sie uns den Dienst verweigern, merken wir, wie wichtig sie für uns sind.

 

Um die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, bildet der Fuß eine komplexe Struktur aus 28 Knochen, über 50 Gelenken, mehr als 100 Bändern sowie einer Vielzahl von Sehnen-

Muskelstrukturen von denen 13 das Sprunggelenk überqueren. So verwundert es nicht, dass der Fuß anfällig ist für Verletzungen und Abnutzungserscheinungen.

 

Im Laufe des Lebens verändert sich die Form und Größe des Fußes und kann zwischen dem 20sten und 60sten Lebensjahr und mehr als eine oder eineinhalb Größen differieren. Anomalien, wie Hallux valgus, Hallux rigidus, Hammerzehen oder andere Fehlstellungen entstehen häufig durch Arthrose oder Sehnenverkürzungen und können heute chirurgisch korrigiert werden.

 

Man benötigt ein breites Spektrum an Behandlungsverfahren um die Erkrankungen adäquat zu therapieren, wobei die gelenkerhaltenden Methoden die besten Langzeitergebnisse liefern.

 

Also, seien Sie gut zu Ihren Füßen!!!

 

Barbara Koch

 


Bastelabend mit Ursel Ebel-Whitcomb

Am 16. April 2015 trafen sich 8 Landfrauen im Birkhof in Wees um einen kreativen Abend miteinander zu verbringen.

Unter der fachkundigen Leitung von Ursel Ebel-Whitcomb konnten ausgediente Kalenderblätter in wahre Kunstwerke verwandelt werden.

Tüten, Umschläge und kleine Geschenkboxen wurden mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Ursel E.- W., sowie alle Teilnehmerinnen waren begeistert von den individuellen Ergebnissen und der ansteckenden Kreativität.


Winterhuder Fährhaus in Hamburg

Am Samstag, den 07. März 2015 fuhren 41 Mitglieder mit einem Bus nach Hamburg in das "Winterhuder Fährhaus". Geboten wurde  die Komödie "Paarungen".


Vortrag über "Mürwiks Anfang nach 1945"


 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 




(Gisela Mikolajewich und Heike Kroll)

 

16. Februar 2015

 

Wieder einmal konnten wir Gisela Mikolajewicz für einen interessanten Vortrag gewinnen.

 

Nach einer gemütlichen Kaffeerunde, erfuhren 38 Zuhörer- und hörerinnen wissenswertes  über die  geschichtliche, topografische und bauliche Veränderung Mürwiks.

Durch hervorragendes  historisches und aktuelles Fotomaterial wurde der Vortrag auch bildlich sehr anschaulich.

 

 

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung

 

 28.01.2015

Mit einem Team geht die Arbeit in unserem Verein weiter.

Die Frage: Wird der Verein eine neue Vorsitzende haben, wenn Edith Winkler jetzt aus Altersgründen den Vorsitz niederlegt, war wohl mit ein Grund, dass der Saal des Gemeindehauses Munkbrarups bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Edith Winkler begrüßte die Anwesenden und lud zu einem Imbiss vor dem offiziellen Teil ein. Die Bürgermeisterin von Munkbrarup, Margrit Jebsen, wurde gebeten, ein wenig über das Dorf zu erzählen. Diese Bitte erfüllte diese gerne.

Bevor man sich den Tagesordnungspunkten zu wandte, bedankte sich E. Winkler mit netten und herzlichen Worten bei den Vorstands- und Vereinsmitgliedern sowie den Ortsvertrauensfrauen für die geleistete Arbeit und Hilfe. Sie begann ihre Abschiedsrede mit einem Spruch von Immanuel Kant: „Je mehr du getan hast, desto mehr hast du gelebt“. Innerhalb der 10 Jahre als 1. Vorsitzende hat sie immer wieder festgestellt, wo kann man seinen Einsatz besser verwirklichen als bei den LandFrauen. Allerdings gehört ein gutes Mitarbeiterteam unbedingt dazu! So scheidet sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus dieser Arbeit aus und wünscht dem neuen Vorstand alles Gute und eine erfolgreiche Weiterarbeit. Sie schloss mit den Worten: LandFrau zu sein bereichert das Leben, weil sie nicht nur das Land, sondern auch die ganz Welt bewegen.

Zur Zeit hat die Ortsgruppe 176 Mitglieder sowie 7 männliche Fördermitglieder. Es nahmen 52 Personen an der Versammlung teil. Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten Spenden vergeben werden und zwar, an fünf verschiedene Empfänger. Wobei die Schule Munkbrarup und eine Stelle in Glücksburg mit etwas größeren Beträgen bedacht wurden.

Per Power Point Präsentation, vorgeführt von unserer Schriftführerin Heike Kroll, zogen die  Aktivitäten des letzten Jahres anschaulich über die Leinwand. Die Kassenprüfer bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und so konnte dem Vorstand Entlastung erteilt  werden.

Nun wurde Edith Winkler aus ihrem Amt verabschiedet. Eine Kollage mit Bildern aus der 10-jährigen Arbeit als 1. Vorsitzende überreichte ihr die Beisitzerin Ingrid Andresen, ebenso gehörte ein Blumenstrauß dazu. Eine Überraschung fürEdith Winkler war die Verleihung der „Silbernen Biene“ - in der alten Ausführung - durch die Kreisvorsitzende Anja Greggersen. Die Bürgermeisterin bedankte sich mit einem kleinen Geschenk für die gute Zusammenarbeit.

Bevor man zu den Wahlen kam, zeichnete Anja Greggersen noch drei Vorstandsmitglieder mit einer „Silbernen Biene“ aus und zwar, Sigrid Petersen für 24-jährige Arbeit im Vorstand in verschiedenen Funktionen ebenso Christa Ewert für 14-jährige Vorstandsarbeit. Heike Kroll wurde die Biene für 10-jährige Mitarbeit als Beisitzerin und vor allem als Schriftführerin verliehen, denn in dieser Funktion hat sie mit der Gestaltung und Bearbeitung der Homepage den Verein in die „Moderne“ gebracht.

Die Leitung der Wahlen übernahm die Kreisvorsitzende. Da weder eine 1. noch eine 2. Vorsitzende zur Verfügung standen, wurde ein Team von 8 Mitgliedern gewählt. Sieben Mitglieder wurden in ihren Funktionen wieder gewählt. Als neue Beisitzerin kam Margarete Reimer dazu. Federführend sind auf Vorstandsebene die Kassenwartin Barbara Koch und die Schriftführerin Heike Kroll.   Unterstützt wird der Vorstand von sechs gewählten Beisitzerinnen. Die beiden Kassenprüferinnen – Renate Hinrichsen und Ilse Simonsen -  wurden im Amt bestätigt.

Dem neuen Vorstand wünschen wir ein glückliches Händchen für alle anstehenden Arbeiten und Veranstaltungen.

Da die Mitarbeit in einem Vorstand der LandFrauen eine Bereicherung für jede Mitarbeiterin darstellt ist die Hoffnung groß, dass bis zur nächsten JHV die vakanten Posten besetzt werden können. Einfach einmal vorbei kommen, mitmachen und selbst merken wieviel Freude und Spaß man bei der Arbeit haben kann! 

U. Ebel-Whitcomb